Hum: Die kleinste Stadt der Welt

Hum ist eine Stadt im westlichen Teil Istriens. Die Stadt, die nur ca. 30 Bewohner hat, wird als „kleinste Stadt der Welt“ bezeichnet und liegt 14km entfernt von Buzet. Hum wurde 1102 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Damals hatte die Ortschaft den Namen „Castrum Cholm“. Venezianer und Kelten nutzten Hum als strategischen Aussichtspunkt über das Mirna-Tal. Legenden besagen jedoch, dass die Stadt Hum von Riesen erbaut wurde. Nachdem die Riesen die Städte Motovun und Groznjan erbaut hatten, wurden die restlichen Steine für die Erbauung von Hum verwendet, weswegen es lediglich für zwei Gassen, eine Stadtmauer und drei Häuserreichen gereicht hat. Heute gilt Hum durch die Einzigartigkeit als Denkmalstadt.

Aussicht auf das Mirna Tal in Hum

Ursprünglich hatte Hum drei Stadttore, obwohl die Stadt bis heute nur zwei Straßen hat. Heute wird die kleinste Stadt der Welt durch ein reich verziertes Kupfertor betreten. Das Stadttor wurde im 11. Jahrhundert erbaut, wurde jedoch mehrmals renoviert und ausgetauscht. 1981 wurden die alten Holztore durch neue Kupfertore ersetzt. Das Projekt leitete der berühmte kroatische Bildhauer Želimir Janeš, der ebenfalls die bekannten Skulpturen auf der Glagolitischen Allee zwischen Roč und Hum schuf. Das Tor ist mit 12 Medaillons besetzt, die sich jeweils sinnbildlich auf einen Monat im Jahr beziehen. Die detailreichen Bilder zeigen symbolisch verschiedene Arbeiten, die zu bestimmten Jahreszeiten auf dem Land verrichtet werden. So zeigt das  Oktobermedaillon wie im Herbst gepflügt wird, das Januarmedaillon einen alten Mann, der am Herd steht - es ist Winter, das Feuer dient als Wärmequelle und es ist Zeit sich auszuruhen. 

Stadttor von Hum

Die Tradition der jährlichen Wahl des Bürgermeisters ist ein Ritual, bei dem alle Männer der Stadt sich in der kleinen Stadtloggia versammeln und ihren neuen Bürgermeister wählen. Das machen sie, indem sie ihre Stimmen ganz traditionell in einen Holzstab ritzen. An diesem Tag gibt es ein großes Fest für eine kleine Stadt - lokale Gerichte, exzellente Weine und Musik. Hum ist nicht nur bekannt als kleinste Stadt der Welt, sondern dient auch als kulturelles Zentrum der glagolitischen Schrift. Das alte Alphabet wurde bis ins 19. Jahrhundert noch genutzt. Einige Buchstaben der glagolitischen Schrift wurden sogar vom Kyrillischen Alphabet übernommen. Weiterhin ist die kleine Stadt auch bekannt als Stadt des istrischen Mistelschnapses, dessen Rezept Legenden nach aus Hum stammt – Biska. Zu diesem Anlass findet jedes Jahr Ende Oktober eine Schnapsfest statt, an der Schnapshersteller aus ganz Istrien teilnehmen. 

Fresco showing the Glagolic Script in Hum

Ein Besuch in der kleinen romantischen Stadt Hum lässt sich ideal mit Motovun, den Wasserfällen Kotli und einem Abstecher in Buzet kombinieren. Tagesausflüge im Landesinneren ermöglichen Ihnen eine kleine Zeitreise mit einem tiefen Einblick in die istrische Geschichte und Kultur.